Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Cache für Duron korrigieren

In jeder Fachzeitschrift steht: “Lösen Sie die Bremsen”, aber mein PC mit AMD-Duron wird trotzdem nicht schneller.

Manchmal klingt es unglaubwürdig und ich mußte mich erst einmal von der Richtigkeit dieser Aussage überzeugen. Also wurde wieder einmal WindowsXP auf den Zustand seiner Erstinstallation gebracht und der Fehler gesucht. Mit einem professionellen Tweaker kam ich der Sache auf die Spur. WindowsXP erkennt bei der Installation nicht die Größe des SecondLevelDataCache eines Duron und trägt 0 kByte in der Registry ein. Damit wird der Hardwarecache des Prozessors von 64 kByte Größe nicht genutzt.

Sollten also auch bei Deinem PC der Start eines größeren Programmes nicht zügig von statten gehen und Du hast das Gefühl, daß ständig neue Daten von der Festplatte geholt werden müssen, kann man ruhig einmal in der Registry nachsehen. Dazu benötigt man keinen Spezialtweaker.

Im Startmenü unter [Ausführen...] rufst Du den Registrierungseditor “RegEdit.exe” auf. In dessen Menü [Bearbeiten] klickst Du auf [Suchen] und trägst in die Suchzeile SecondLevelDataCache ein. Während seiner Ausführung werden Dir nacheinander mehrere Fundstellen (in der Regel drei) angezeigt. In jeder sollte der gleiche Wert größer als hexadezimal 0 stehen. Der absolute Wert hängt vom Typ des Prozessors ab. Der Klammerwert dahinter ist der Dezimalwert in kByte . Bei einem AMD-Duron muß jetzt (64) eingetragen sein.

Bei einem abweichenden Wert klickst Du zweimal auf den Namen des Schlüssels. In der kleinen sich öffnenden Dialogbox steht jetzt der Schlüsselname des zu ändernden Schlüssels und sein Wert. Da in den meisten Fällen auch nur der dezimale Wert in kByte bekannt ist, drückst Du der Einfacheit halber auf dezimale Eingabe und änderst auf 64. Windows ist großzügig und rechnet uns das auch gleich wieder um.

Welcher Dezimalwert dort bei anderen Prozessoren eingetragen sein muß, entnehmt bitte der Beschreibung des Prozessors oder lasst dies mal mit EVEREST Home Edition von http://www.lavalys.com/products/download.php?pid=1&lang=en&pageid=3 checken. Wer jedoch glaubt einen noch größeren Wert (Methode “Viel hilft Viel”) eintragen zu müssen, hat sich einen Supergau vorprogrammiert. Hier helfen dann wirklich nur noch die Reparaturkonsole oder gleich eine Neuinstallation.

Sollte bei Dir dieser Fehler aufgetreten und behoben sein, wird der Zuwachs an Geschwindigkeit augenscheinlich und nicht nur messbar.

Zum Inhaltsverzeichnis