Mozilla&Co und die Newsgroups

Newsgroups für Anfänger

Immer wieder werden wir bei der Suche nach Begriffen oder Vorgängen im Internet auf Diskussionen in den Newsgroups des Usenet verwiesen. Diese sind für den NewUser meist unverständlich, da sie manchmal in englisch geführt oder/und nur in Bruchstücken wiedergegeben werden. Anderseits, wer damit umgehen kann, findet in den NG ein umfassendes Reservoir zu allen erdenklichen Wissensgebieten. Zusätzlich ist man in der Lage, sich in Echtzeit mit gleichgesinnten oder sogar Experten auseinanderzusetzen. Ähnlich wie in einem Chat, nur eben öffentlich.

Bestens geeignet zur Kommunikation mit dem Usenet sind die Clienten von Netscape und Mozilla sowie der Mozilla Thunderbird. In allen drei Programmen dürfte sich die nachfolgende Beschreibung kaum wesentlich unterscheiden. Andere Mailprogramme sind ebenfalls geeignet und es wird analog verfahren. Spezielle Programme, wie sie manchmal empfohlen werden, sind nicht notwendig und belegen nur unnötig viel Platz auf der Festplatte.

Vorbereitung

Um unser eMailprogramm für eine dieser NewsGroup, zum Beispiel zur deutschen Newsgroup über allgemeine Computerprobleme einzurichten, müssen wir folgende Arbeitsgänge tun:

  • Öffnen des eMailclient und im Menü Bearbeiten den Punkt Mail&Newsgroups-Account-Einstellungen... klicken.
  • Im sich öffnenden Dialog linksunten [Account hinzufügen] benutzen.
  • Jetzt wird die Option Newsgroup-Account gewählt und auf [Weiter >] geklickt.
  • Nun müssen wir unsere Identität erklären und geben in den Editorzeilen unseren realen Namen, kein Nickname wie in Foren und beim Chat üblich ist, und eine reale Internetadresse ein. Letztere kann zweifellos auch spamfang785@GMX.de sein. Tut man es nicht, werdet ihr des öfteren "angemacht", denn es kann der Verdacht entstehen, es handelt sich nicht um die eure Identität. Eure späteren Schreibpartner nennen auch ihre richtigen Namen.
  • Nach [Weiter >] wird die Adresse des Newsserver eures Providers erfragt. Diese Angaben erfahrt ihr immer in den zuständigen Hilfeseiten des Providers. Im Beispiel des Provider Freenet schreiben wir : news.freenet.de und klicken [Weiter >]
  • Hier tragen wir jetzt einen frei wählbaren Namen (zB. "Private News") für das Account ein. [Weiter >]
  • Nachdem wir die Einstellung beurteilt und für gut befunden haben (gebenfalls korrigieren durch [< Zurück])
  • nun auf [Fertigstellen] klicken. Wir dürfen jetzt unsere Usenet-Identidät einsehen, gegebenfalls entgültig korrigieren und vor allem eine kleine Textdatei auf der Festplatte angeben, in welcher unsere Signatur eingetragen ist. Im Gegensatz zu den Signaturen in den Foren sind hier unsinnige Verszeilen eher unbeliebt, doch es darf auf die eigene Homepage, seinen Brötchengeber oder eine NewsGroups-FAQ verwiesen werden.

Damit hätten wir den ersten Teil erledigt und suchen uns nun eine geeignete NewsGroup.

  • In unserem geöffneten Mailclienten finden wir im Tree der Sidebar einen neuen Eintrag Private News, den klicken wir mit der rechten Maustaste an und wählen Abonnieren.
  • Nach einiger Zeit des Suchens im Usenet werden uns eine ganze Reihe von Kürzel angezeigt. Im Allgemeinen dürften jedoch de. der für uns ergiebigste Knoten sein und den klicken wir an.
  • Uns werden mit Sicherheit nicht sofort alle verfügbaren Knoten und Groups angezeigt und benutzen den Button auf der rechten Seite [Aktualisieren].
  • Nun wählen wir de.comp wie deutsche Computer und aktualisieren nochmals.
  • Jetzt finden wir nach dem Knoten alle neuen Groups und wiederum neue Knoten. Der Grund für das ständige Aktualisieren jeder Ebenen ist einfach, völlig über Nacht kann auf einmal eine Neue entstehen, die noch nicht in der heruntergeladenen Datenbank stehen, aber auch gelöschte können uns angezeigt werden. "Umzüge" sind gleichfalls üblich. Jetzt wählen wir mit einem Doppelklick de.comp.msc wie deutsche Computer vermischtes. Dabei muß auf der rechten Seite der Liste ein Häckchen sichtbar werden und Klicken [Ok]
  • Wir besitzen einen neuen Eintrag im Tree und rufen ihn mit einem Klick auf.
  • Als Erstes werden wir gefragt, wie viele Kopfzeilen wir sehen möchten. Wer dies das erste Mal tut, sollte sich um einen Überblick zur Themenvielfalt allein dieser Gruppe zu verschaffen, mindestens für die ersten 500 entscheiden. Das kann später geändert werden. Wichtig ist: Es werden nicht die Nachrichten, sondern wirklich nur die Kopfzeilen herunter geladen.

Ab sofort könnt Ihr euch im Browser die interessierenden Themen ansehen und findet mit Sicherheit schon wertvolle Tipps. Bevor ihr jedoch selbst postet und Fragen stellt, müßt ihr euch unbedingt nach den in dieser NG gültigen FAQ bei Google umsehen, bzw. in den Newsgroups danach fragen. Dies wird bei Neulingen gern gesehen und ihr habt dort schon einen guten Einstand, denn meist beginnen die FAQ's mit der simplen Frage:" Warum werde ich in den Newsgroups verarscht?"

Letzteres kann außerordentlich schnell passieren, falls ihr Fragen stellt, die in dieser Group grundsätzlich keiner Antwort mehr bedürfen. Ein simples Beispiel wäre in de.comp.security.firewall die Frage nach der besten PFW. Die einzige noch akzeptable Gegenfrage wäre wohl: "Zu was benötigst du eine?". Standardmäßig werden wortlos ein paar Links gezeigt und das vielfach von allen möglichen Leuten. Auch ist es möglich, das statt einer vernünftigen Antwort, so wie in den Foren gewohnt, man nur noch Ulk mit dir treibt. In dessen Folge ist es wohl am Besten, sich dort lange Zeit nicht mehr sehen zu lassen. Welches nun die beste PFW ist, überlasse ich euch aus den dortigen FAQ und Threads herauszulesen.

Fragt ihr jedoch nach den FAQ erhaltet ihr auf der Stelle eine mehr oder weniger umfangreiche Linkliste und meist zusätzlich ein paar beratende Worte. Erst dann, wenn ihr nach deren Studium noch immer eine unbeantwortete Fage oder berechtigte Zweifel am Inhalt der FAQ habt, ist es sinnvoll diese Frage zu stellen. Jetzt wirst du ernst genommen und mit hoher Warscheinlichkeit nicht mehr verarscht.

Kniggeregeln für das Eröffnungs-Posting:

  • Die Betreffzeile sollte grundsätzlich so ausgefüllt sein, so das der Leser schon erkennen kann, um was es im Inhalt geht.
  • Immer in der für das Thema zuständigen Group posten
  • Immer seinen realen Namen angeben, Nicknamen sind unbeliebt
  • Längere Texte in Absätze mit Leerzeilen unterteilen
  • Der Schriftsatz sollte ASCII, ISO-8859-1 oder ISO-8859-15 entsprechen. Auch Unicode ist möglich.
  • Spätestens nach 72 Zeichen erfolgt ein Zeilenumbruch.
  • Signaturen sollten mit unterhalb einer Leerzeile mit zwei Minsusstrichen und einem Leerzeichen mit anschliesenden CR eingeleitet werden. In ihnen darf witziges, jedoch nichts sinnloses stehen und dürfen nicht länger als vier Zeilen lang sein.
  • Auf Anhänge grundsätzlich verzichten (wichtig für OE und andere Klienten)
  • Akzente (deutsche Tastatur rechts neben ß) sollen vermieden werden.
  • Leerzeichen vor Satzzeichen werden als grober Unfug betrachtet . <-- wie hier zum Beispiel
  • Immer im einfachen Textformat, niemals in HTML etc. senden.

Kniggeregeln für Antworten:

  • Antworten auf Fragen tragen am Anfang des Subjects (Betreffzeile) die Zeichenkette Re: plus Leerzeichen
  • In der ersten Textzeile muß stehen, auf welche Person (inkl. eMailadresse) man sich bezieht.
  • Zitate (Quoten) dürfen keine zusätzlichen Zeilenumbrüche enthalten
  • Zitatzeilen werden immer mit >: oder | eingeleitet.
  • Zitate sollen die Verständlichkeit erhöhen. Zu viele Zitate tun das mit Sicherheit nicht.
  • Längere Zitate werden zwischen der ersten und der letzten Zitatzeile mit [...] zusammengefasst.
  • Zwischen den Zitatzeilen und dem eigenem Text sollte ein sichtbarer Zwischenraum (Leerzeile) sein
  • Vollzitate am Ende der Nachricht, so wie manchmal bei eMails bevorzugt, sind zu unterlassen.

Um Himmelswillen,

werden jetzt einige User fragen, wie ist das alles nur hinzubekommen? Ehrlich gesagt, standhafte OE-Benutzer haben es da wirklich sehr schwer, ansonsten ist es mit Netscape, Mozilla & Co. und vielen anderen Clienten völlig unkompliziert, denn das Meiste davon ist darin schon in den Formatregeln vorgegeben und kann vergessen werden.

Der OE kann auch mit etwas Mühe so optimiert werden, das er den Regeln des Usenet entspricht. Tausende Postings beweisen das täglich. Es ist jedoch wünschenswert, das hartnäckige OE-Anwender zuvor zur Group de.test gehen, um sich und ihre Einstellungen zu testen und gegebenfalls zu korrigieren. Nichts ist katastrophaler wenn ein Antworter einleitet: "Deine Tastatur ist defekt und deine Umlaute faulen!". Ehrlich, das ist so.

Gesagt werden muss in diesem Zusammenhang auch, das die Regeln des Usenet zu einer Zeit entstanden, als vom Internet, so wie wir es heute kennen, überhaupt noch keine Rede war und die ganze Kommunikation nur mittels solcher Textzeilen stattfand. Die meisten Programmierer von Newsreadern halten sich an diese Regeln, nur Herr B.G. fand, das sie reformiert werden müssen, weil O und OjE nicht so richtig dazu geeignet ist. Der ahnungslose Anwender dieser Teile hat dann derartige erbarmungslose Kritiken einzustecken.

Zum Schluß noch ein paar Worte:

Das Usenet und seine Newsgroups ist zwar eine effektive Kommunikationsplattform für Wissenshungrige, aber kein Ersatz für die fast familäre Gemütlichkeit in einem Forum, in welchem jeder aktive Nutzer jeden Aktiven seit langen fast persönlich kennt und viele Marotten des Einzelnen toleriert werden. Letzteres ist im Usenet unmöglich.

Zum Inhaltsverzeichnis